Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen den abruch-Magazin und dem Besteller gelten die nachfolgenden Allgemeinen Bestellbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Wo anbruch keine Festlegung getroffen hat, gelten die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt anbruch nicht an.
  2. Vertragsschluss
    Die Online-Präsentation von anbruch – Magazin für Kultur & Künftiges stellt noch kein bindendes Angebot dar. Die Bestellung führt zu einem Vertrag des Kunden mit anbruch, wenn das Magazin die Bestellung bestätigt. Dies geschieht durch die Übermittlung einer gesonderten Auftragsbestätigung oder durch das Ausliefern der Ware. Mit der Vertragsannahme durch anbruch kommt zwischen dem Kunden und anbruchein Kaufvertrag zustande, auf Grund dessen anbruchdem Kunden gegen Zahlung des Kaufpreises das Eigentum an der Ware zu verschaffen hat. Darüber hinaus gehende Ansprüche erkennt der anbruch nicht an.
  3. Lieferzeit
    Jede Bestellung wird unmittelbar nach Eingang bearbeitet. Angaben über die Lieferfrist sind unverbindlich. Sollte ein Titel einmal nicht mehr verfügbar sein, wird der Kunde benachrichtigt. Falls ein Lieferant anbruch trotz vertraglicher Verpflichtung anbruchnicht mit der bestellten Ware beliefert, ist anbruchebenfalls zum Rücktritt berechtigt. In diesem Falle wird der Besteller unverzüglich darüber informiert, dass das bestellte Buch nicht geliefert werden kann.
  4. Versand- und Zahlungsbedingungen für Privatkunden innerhalb der Bundesrepublik Deutschland
    Der Kaufpreis wird mit der Lieferung fällig. Die Lieferkosten werden während des Bestellvorgangs im Shop-System angezeigt. Die Versandkosten werden pauschal berechnet. In Deutschland sind es 1,90€, in Österreich und die Schweiz sind es 3,70€.
  5. Rabatte und Versandbedingungen für Wiederverkäufer
    Wiederverkäufer erhalten grundsätzlich 20 Prozent Rabatt, nach Verhandlung und bei Abnahme großer Mengen auch größere Rabatte und bezahlen innerhalb Deutschlands eine Pauschale je nach Bestellmenge und Versandart.
  6. Versand- und Zahlungsbedingungen für Privatkunden aus dem Ausland
    Für Bestellungen aus dem Ausland, die nicht in unserem Shop angezeigt werden, wenden Sie sich bitte per Mail an unser Magazin. Auslandsporto wird grundsätzlich nach Gewicht berechnet.
  7. Speicherung von Daten und Vertragsinhalten
    Die für die Geschäftsabwicklung erforderlichen persönlichen Daten und Angaben des Kunden sowie die Auftragsbestätigung, die den Kaufgegenstand und den Kaufpreis und damit den wesentlichen Vertragsinhalt noch einmal wiedergibt, werden von anbruch nur zum eigenen Gebrauch gespeichert und niemals an Dritte weitergegeben.
  8. Rücktritt
    anbruchliefert die bestellte Ware mit Rückgaberecht (bei einer Frist von sieben Tagen nach Rechnungsdatum). Die Kosten für die Rücksendung trägt dabei der Kunde. anbruchkann nur ausreichend frankierte Sendungen zurücknehmen. Es wird darauf hingewiesen, dass anbruch ggf. eine durch Ingebrauchnahme entstandene Wertminderung einfordern kann.
  9. Widerrufsrecht
    Der Kunde hat das Recht, seine Bestellung ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von 24 Stunden zu widerrufen. Der Widerruf kann sofort nach Abgabe der Bestellung erklärt werden, also auch schon ausgesprochen werden, bevor anbruchdie Bestellung bestätigt hat. Der Widerruf hat in Textform zu erfolgen. Die Kosten für die Rücksendung der Ware trägt in jedem Fall der Kunde.
  10. Eigentumsvorbehalt und Mahnung
    Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von anbruch. Nur die erste Mahnung ist kostenlos. Ab der zweiten Mahnung entstehen dem Kunden Mahngebühren, eine dritte Mahnung kann bereits von einem Inkasso-Büro gestellt werden.
  11. Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt davon die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Parteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als lückenhaft erweisen.